Was ist Mohs Test?

Die Wissenschaftler oder Forscher müssen verschiedene Tests durchführen, um die Geheimnisse zu entdecken, die sich in der Natur verstecken.

Oft kommen sie mit unbekannten Elementen wie Gesteinen, Mineralien usw. in Berührung, die zur Identifizierung benötigt werden. Das Messen der Härte dieser festen Materialien ist auch eine Möglichkeit, sie zu identifizieren.

Der Mohs-Härtetest ist der beliebte Weg, um die Härte zu bestimmen.

Normalerweise verwenden die Geologen diese Methode und führen den Test durch, um vor Ort eine ungefähre Vorstellung von den Objekten zu erhalten.

Es gibt eine Härteskala, die bei der Durchführung des Tests hilft, und zehn verschiedene Arten von Mineralien werden als Referenzmineralien verwendet. Die Referenzmineralien sind Talk (H = 1), Gips (H = 2), Calcit (H = 3), Fluorit (H = 4), Apatit (H = 5), Orthoklas (H = 6), Quarz (H. = 7), Topas (H = 8), Korund (H = 9) und Diamant (H = 10). Unter ihnen ist nur Diamant das seltene und teure Mineral. Alle anderen sind leicht zu finden.

Talk ist der weichste, während Diamant am härtesten in der Liste ist.

Die Härte all dieser gängigen Mineralien ist bereits entdeckt und bekannt.

Wie mache ich den Test?

Zunächst benötigen Sie einen sauberen Bereich oder eine saubere Oberfläche, um den Test durchzuführen. Nehmen Sie nun das unbekannte Objekt, das zum Testen benötigt wird.

Halten Sie das Element und kratzen Sie es mit einem der Referenzmineralien. Drücken Sie auf das unbekannte Element mit dem Referenzelement und prüfen Sie, ob die Probe Kratzer aufweist oder nicht. Wenn das Probenmineral einen Kratzer aufweist, hat diese Probe die gleiche Härte oder weniger als die Referenz.

Sie können also die Härte dieses unbekannten Objekts mit Hilfe dieses bekannten Minerals vergleichen. Sie können den Test mit einem anderen Referenzmineral wiederholen, um sicherer zu sein.

Manchmal ist es nicht möglich, alle Referenzwerkzeuge zu tragen.

Sogar Fingernägel (H = 2,5), Messer mit einer Stahlklinge (H = 5,5) oder ein Penny (H = 3) können verwendet werden, um das Ergebnis herauszufinden. Wenn Sie die Härte kennen, ist es leicht zu erkennen, ob das unbekannte Material härter oder weicher als diese genannten ist.

Wenn Sie beispielsweise die Oberfläche des Objekts mit dem Fingernagel, aber nicht mit dem Penny kratzen können, ist es härter als Gips, aber weicher als Calcit.

Die Härte der Fingernägel beträgt 2,5. Gips ist nur 2, während ein Penny genauso hart ist wie Calcit. Auf diese Weise können Sie die Härte bestimmen und mit der Referenztabelle vergleichen.

de_DEDeutsch