Robert Smith und sein Kollege George Sandland entwickelten im Jahr 1921 einen Härtetest namens Vickers-Methode oder Härtetest.

Der Härtetest wurde bei Vickers Limited entwickelt und dient als alternativer Test zu einem anderen Härtetest namens Brinell-Härtemethode, mit dem die Widerstandsfähigkeit eines Materials gegen Eindrücke bestimmt wird. Die Vickershärte wird auch als Mikrohärteprüfung bezeichnet.

Die Vickers-Härte-Strategie ist grundsätzlich benutzerfreundlich als alle anderen Härteprüfstrategien. Dies liegt daran, dass die erforderlichen Berechnungen nicht von der Intensität des Eindrückmaterials abhängen.

Außerdem ist der Eindringkörper vielseitig einsetzbar, da er für jede Art von Material unabhängig von seiner Härte geeignet ist.

Das elementare Prinzip seiner Anwendung besteht, wie bei allen anderen Messungen der Materialhärte, darin, die Fähigkeit eines Materials zu berücksichtigen, Einkerbungen zu widerstehen.

[ux_custom_products cat = ”vickers-hardness-tester” products = ”” columns = ”4 ″]

Die Vickers-Härte ist sehr gut für Metalle geeignet. Tatsächlich hat es im Vergleich zu einigen Härteprüfverfahren einen großen Umfang. Grundsätzlich gilt dies jedoch für Dünnschnitte, Kleinteile oder Tiefenarbeiten.

Es ist eine Einheit der Härte

Vickers Hardness hat eine Einheit, die als Vickers Pyramid Number (HV) angesehen wird. Diese Nummer, HV, kann in Pascals Einheit geändert werden. Es ist jedoch notwendig, dass man dies nicht mit Druck verwechselt, da beide die gleichen Einheiten verwenden. Die Last oder das Material über der Vertiefung bestimmt die Härtezahl, nicht den Bereich, der normal zur senkrechten Kraft ist. Das beweist, dass es nicht unter Druck steht.

Im Vickers-Test ist die Einkerbung normalerweise sehr klein und daher für verschiedene Anwendungen anwendbar. Es kann verwendet werden, um das äußere Segment kleiner Bereiche oder kleiner Teile zu messen, indem unterschiedliche Mikrostrukturen verwendet werden, oder sogar um zu messen, wie tief die Aushärtung ist, indem ein Teil herausgenommen und eine Reihe verschiedener Vertiefungen vorgenommen wird, um im Wesentlichen die Eigenschaften der zu beschreiben Variation der Härte.

Wie ist es implementiert?

Für ein Vickers-Testverfahren muss eine Vertiefung mit einer bestimmten Menge an Lasten erstellt werden, indem ein Diamant-Eindringkörper für ASTM E-384, ASTM E-92 und EN ISO-6507 verwendet wird. Die Diamantvertiefung wird gemessen und auf einen Vickers-Härtewert geändert.

Die Vickers-Methode kann als anwendbar angesehen werden, um verschiedene Arten von Elementen oder Materialien zu testen. Bisher werden alle durchgeführten Testproben ordnungsgemäß und sorgfältig vorbereitet.

Mit welchen Materialien kann es getestet werden?

Es kann verwendet werden, um eine breite Palette von Materialien zu testen, einschließlich Keramik, Verbundwerkstoffen, Metallen und sogar Anwendungen, einschließlich des individuellen Testens verschiedener Mikrostrukturen, der Messung der Gehäusetiefe usw.

de_DEDeutsch