Die Härte bezieht sich auf das Ausmaß der Fähigkeit eines Materials, Einkerbungen oder Verletzungen zu widerstehen. Einfach ausgedrückt bedeutet dies die Fähigkeit eines Objekts, Kratzern zu widerstehen. Ja Kratzer, keine großen Löcher oder Risse. Und es gibt kein besseres Objekt zum Nachweis der Härte (Kratzfestigkeit) als das härteste aller bekannten Materialien: den Diamanten.

Diamanten bestehen aus Kohlenstoffatomen, die jeweils 4 Elektronen enthalten. Diese Elektronen verbinden sich mit den Elektronen eines anderen Kohlenstoffatoms und so weiter und so fort. Dies führt dazu, dass Diamanten ihre charakteristische Härte aufweisen.

Der Mohs-Härtetest

Mineralien wie Diamanten werden durch Messung ihrer Härte identifiziert, und der Mohs-Härtetest ist einer der wichtigsten Methoden zur Identifizierung von Mineralien durch Testen der Härte.

Es beobachtet die Beständigkeit des Testminerals gegen Kratzer, wenn es mit 10 vorbestimmten Mineralien in Kontakt kommt.

Da unterschiedliche Proben desselben Mineraltyps einen ähnlichen Härtegrad aufweisen, ist dieser Test ideal zur Identifizierung von Mineralien.

Die 10 für den Test verwendeten Mineralien sind vom weichsten (Talk) bis zum härtesten (Diamant) aufgeführt:

  1. Talk
  2. Gips
  3. Calcit
  4. Fluorit
  5. Apatit
  6. Orthoklas
  7. Quarz
  8. Topas
  9. Korund
  10. Diamant

 

"Kratztest" eines Diamanten

Wie oben gezeigt, werden die aufgeführten Mineralien verwendet, um die Härte von Diamanten zu testen. Wenn ein Mineral von einem anderen zerkratzt werden kann, ist dieses andere Mineral härter.

Vor diesem Hintergrund kann gezeigt werden, dass ein Diamant am härtesten ist, wenn jedes Mineral im Mohs-Test verwendet wird.

Wenn eines der Mineralien außer einem Diamanten den zu testenden Diamanten zerkratzen kann, ist dies kein Diamant.

Wir können feststellen, dass es sich nicht um einen Diamanten handelt, da Diamanten bereits nachweislich von anderen Mineralien nicht zerkratzt werden können.

Testen der Härte des Diamanten

Zunächst muss die makellose Oberfläche des Diamanten lokalisiert werden, und sobald dies erledigt ist, muss der Diamant fest an Ort und Stelle gehalten werden. Ab hier sind alle Schritte für jedes Mineral auf der Mohs-Skala identisch.

Jedes der Mineralien sollte ausgewählt werden, um die Härte des Diamanten zu testen. Unabhängig davon, welches Mineral gewählt wird, sollte seine Spitze fest gegen die Oberfläche des Diamanten gedrückt und gezogen werden.

Wischen Sie eventuell aufgetretenes Pulver ab und beobachten Sie die Oberfläche des Diamanten. Ein makelloser Diamant würde eine vollständige Beständigkeit gegen Kratzer von anderen Mineralien als einem anderen Diamanten aufweisen. Dabei soll es die Härte eines Diamanten beweisen.

de_DEDeutsch